Beiträge

Anlass meiner Bestellung bei TellerMitte.de waren ja Flusskrebse. Die sollte es dann jetzt auch mal geben. Die Flusskrebse sind bereits in einem Weissweinsud vorgegart. Es liegt nahe die finale Zubereitung ebenfalls in einem Weißweissud zu machen. Rezepte für einen Sud gibt es wie Sand am Meer – hier meine Version.

Zutaten

Pro Person etwa 25 Flusskrebse

1 Liter Wasser (Wasser und Wein sollten die gleiche Menge sein)

1 Liter trockener Weisswein

1 unbehandelte Zitrone

3 Zwiebeln

4-5 Knoblauchzehen

Dill, am besten frischer Dill – und davon reichlich

2 Lorbeerblätter

2 Esslöffel Zucker

Salz

Reste vom Suppengrün – es reichen zwei, drei Hände. Alternativ 1-2 Esslöffel Gemüsebrühe-Pulver, wir wollen ja nicht dogmatisch sein.

Zubereitung

Aufgetaute Flusskrebse unter kaltem Wasser abspülen und beiseite stellen.

Zwiebel häuten, halbieren und in Scheiben schneiden

Knoblauch pellen und andrücken

Zitrone abwaschen und in Scheiben schneiden

Suppengrün fein würfeln und alles zusammen mit

Wein, Wasser, Dill, zwei Lorbeerblätter, zwei Esslöffel Zucker und Salz (die Flüssigkeit sollte leicht salzig schmecken) in einen reichlich großen Topf geben.

Den Sud aufkochen und zwei, drei Minuten wallen lassen. Die Flusskrebse hinzugeben und bei niedriger Temperatur 7 Minuten ziehen lassen. Es kann sein das etwas Schaum auftritt, wer mag kann ihn abschöpfen. ich mache das nicht.

Die Flusskrebse anschliessend auf einer Platte/in einer Schüssel etwas abkühlen lassen. Die Flusskrebse werden lauwarm gegessen. Dazu diverse Dips (lecker: Joghurt mit Salz, Pfeffer, gehacktem Dill und etwas Zitronensaft vermischen) und Baguette.

Smaklig måltid!

Fazit

Der Sud ist super, den lasse ich zukünftig so. Den kann man auch mit Fenchel aufkochen, das gibt eine interessante Note. Die Flusskrebse waren ok, die Qualität war sehr gut. Mir persönlich waren die Flusskrebse etwas zu mini, an das Fleisch in den Scheren kam man gar nicht ran. Das nächste Mal halte ich nach größeren Exemplaren Ausschau.

 

Im Frost fand sich noch ein halbes Kilo neuseeländisches Lammhackfleisch von meiner Bestellung bei TellerMitte.de im Februar.

Das Lammhack sah nach dem Auftauen sehr frisch aus, es gab so gut wie kein “Auftauwasser”. Ich habe das Hack mit der Griechischen Kräutermischung (Thymian, Oregano, Basilikum, Zwiebel, Melissenblätter, Salbeiblätter, Paprika, Krauseminze/Nana) vom Bremer Gewürzhandel etwas Salz und etwas Pfeffer gewürzt und daraus kleine Buletten geformt.

Auf dem Kontaktgrill waren die Buletten im Nu fertig. Der Lammgeschmack war gut zu schmecken, das Hackfleisch suppte nicht.

Fazit:

Ich versuchte hier in der Gegend Lammhack frisch zu kaufen: “führen wir nicht” und “das müssen Sie mit mindestens drei Tagen Vorlauf bestellen”. Nein, muss ich nicht: das Lammhack werde ich bei einer neuen Bestellung auf jeden Fall wieder kaufen.

Auf der Suche nach Flußkrebsen bin ich auf die Seite von Teller-Mitte aus Hamburg gelangt. Das Sortiment geht über den Fleischversand hinaus und hat eben auch Fisch und Meeresfrüchte im Angebot. Ich bin ja ein großer Fan von Schalentieren und habe mich gefreut das auch da eine Auswahl existiert.

Bestellung & Lieferung

Ich suchte eine Weile herum und bestellte Flusskrebse, Doraden, Babyoctopus, Garnelen in Tempurateig, etwas Lammhack. Ahja, und ein kapitales Suppenhuhn fand auch noch seinen Weg in den Einkaufswagen.

Mein Einkauf lag über einer Grenze, ich glaube es waren 49€, Versandkosten fielen keine an. Neben den üblichen Verdächtigen wie Paypal und diversen Kreditkarten kann man auch per Apple und Google-Pay sowie Maestro bezahlen. Ich konnte mir einen Liefertag aussuchen und entschied mich für einen Freitag. Die Lieferzeit liegt immer zwischen 8 und 13 Uhr. Die Lieferung erfolgte per General Overnight, Zustellung innerhalb 24 Stunden nach dem Versenden.

Soviel zur Theorie. Die Ware wurde in ein mit Trockeneis gekühlten Styroporkisten geliefert. Alle Produkte waren knüppelhart gefroren, das war nichts nur in der Nähe von angetaut. Sehr gut, da hatte ich bei anderen Anbieter schon mehr Stress.

Dorade

Die Kosten

Ich habe insgesamt 76,41€ inkl. Versand bezahlt. Aus meiner Sicht ok, zumal ich gerade

Fazit

Ein endgültiges Fazit kann ich erst ziehen wenn ich die Produkte verarbeitet habe. Von der Auswahl, dem Bestellablauf und ganz speziell von der Lieferung her bin ich sehr zufrieden. Gerade auch die nicht überall erhältlichen Produkte gefallen mir gut.

Fortsetzung folgt.

Lammhack

Flusskrebse