Beiträge

Zum Geburtstag wurde der Gärtner nach Schweden, genauer Ystad ausgeführt. Wir setzten mit der Fähre von Ronne über. Zwischendurch hatten wir Wetter.

Schweden grüßte mit Sonnenschein und einem richtigen Hafen. Was meint: da war nichts mit Romantik, dort wurde gearbeitet. Im ersten Moment leicht irritierend weil Reiseführer und ZDFs Kommissar Wallander immer eine Idylle sondergleichen zeigen.

Nach ein paar Meter vom Hafen und vom Bahnhof weg begann die Altstadt und die erwarteten Postkart-Motive kamen. Wir streiften für einige Stunden durch die Straßen und Gassen und mussten dann doch schon zur Fähre zurück. Für einen ersten Eindruck war das ok, wir werden dann einfach dort mal Urlaub machen.

Das linke Gebäude ist im übrigen eine Plane über einem Baugerüst

Café im Bahnhof Ystad

Bahnhof Ystad

Das Geburtstagskind wurde zum Essen ausgeführt und entschied sich für thailändische Küche. Mit mit englischen, schwedischen und dänischen Hand- und Fußzeichen fanden wir leckere Gerichte auf der Karte. Praktischerweise haben die meisten Restaurant außerhalb von Deutschland ihre Gerichte fotografiert.

Gewöhnungsbedürftig war lediglich das eiskalte Wasser das zum trinken serviert wurde. Unsere Gerichte schmeckten ausgezeichnet und kosteten nur kleines Geld. Angenehm fiel uns auch das ziemlich kirschfreie Ambiente auf.