Beiträge

Urlaub in Schleswig-Holstein

Wir hatten ein traumhaft gelegenes Ferienhaus im Steinberghaff gebucht. Mitten auf einer kleinen Lichtung im Wald, nur 50 Meter von der Küsten entfernt.

Das Ferienhaus war optisch sehr schön, leider war alles klamm und es roch sehr muffig. Die Matratzen waren so durchgelegen das ich schon nach der ersten Nacht den Urlaub abbrechen wollte. Wir behalfen uns damit das wir die Matratzen aus den Doppelstockbetten fürs große Bett verwendeten. Es wollte in der gesamten Zeit keine rechte Behaglichkeit im Haus aufkommen. Wir werden zu einem anderen Zeitpunkt nochmal einem anderen Ferienhaus ein Chance geben.

 

Dafür war die Umgebung traumhaft und wir hatten viele schöne Ziele. Schaut selbst.

Tag 1

Die Ferienwohnung

50 Meter bis zum Strand

Hm. Dimensionstor?

Alles sehr muffig und klamm – aber einen schönen Ausblick gibt es schonmal

Tag 2

Guten Morgen!

Hm, das war gestern Abend noch nicht da.

Glücksburg

Glücksburg

Glücksburg

Kapelle

Man beachte die Blumen an der Decke, die dann auch schon mal kleine Köpfe waren – für jedes verstorbene Kind eines.

Neunläufige Büchse

Neunläufiges Radschloss Salvengewehr

Im Dachgeschoss lebte die Dienerschaft und es gibt einige Räume die entsprechend eingerichtet waren. Wenn man die Tür hier öffnete, ertönte eine Stimme die “Tür zu” rief. Die anwesenden Asiatinnen bekamen sich gar nicht mehr ein vor Freude darüber.

Allzeit bereit.

Glücksburg

Ein paar Meter weg vom Schloss liegt ein vorzügliches Café.

Neben dem Café erstreckt sich auf der Fläche zum Schloß hin ein kostenpflichtiger Rosengarten.

Rosengarten

Abendessen in Steinberg

Der Weg zurück. Irgendwo dahinten im Wald liegt unser Ferienhaus.

 

Tag 3

Die Küche im Ferienhaus

Kappeln an der Schlei

Kappeln an der Schlei

Kappeln Hafen

Hm.

Immer noch Kappeln an der Schlei

Weg zum Ferienhaus, Stöltebüll

Die Sauna vom Ferienhaus, das Helle zwischen den Bäumen ist schon das Meer

<3

Tag 4

Flensburger Hafen

Flensburger Hafenmeister

Es dräute

Des Gärtners 40. wurde würdig begangen

Immer noch Flensburg

Zurück am Meer

Eingang Nachbarhaus

Das Haus wäre die bessere Wahl gewesen.

 

 

Tag 5

Guten Morgen!

Langballig Hafen

Schleswig

 

Tag 6

Husum Hafen

Schlosspark Husum

Sehr schöne Anlage, leider verschandeln die Autos die Atmosphäre

Schlosspark Husum

Nordsee

Krabbenkutter

 

Tag 7

Langballig, Fähre nach Dänemark

Sønderborg

Sønderborg

Vorm Ferienhaus

Tag 8

Schlafzimmer

Landschaftsmuseum Angeln/Unewatt

Räucherei

Mittag bis 14 Uhr. Ab 14:01 Kaffee und Kuchen

 

Tag 9

Urlaub vorzeitig beendet wegen absoluter Unlust auch noch nur eine einzige Nacht in diesem Haus zu verbringen.

Es erscheint mir leicht kontraproduktiv wenn ich auf etlichen Sites meine Meinung zu Hinz und Kunz hinterlasse und durchs Blog die Tumbleweeds rollen…

Etwa 20 Minuten vom Ferienhaus entfernt liegt das Strandhotel Steinberghaff. Durch den Wald und am Strand entlang ist das eine durchaus appetitanregende Strecke.

Außen

Das Strandhotel liegt etwas oberhalb des Strandes und hat zum Meer hin eine mit Glas geschützte Aussenterasse. Für Hotelgäste gibts oberhalb des Sandstrandes einen eigenen Sandstrand mit Liegen. Ich vermisste das “Bitte nicht Füttern”-Schild. 🙂 Zumindest wirkt es etwas befremdlich. Aber hey, der Deutsche mag seine abgesteckten Claims. Und ich bin ja zum Essen hier.

Innen

Leicht mediterranes Ambiente. Freundlich, nett. Die Tische sind in längeren Reihen am Fenster angeordnet –> Aussicht! Über ordentliche Stühle freute sich nicht nur mein Rücken. Durch das angeschlossene Hotel waren relativ viele Menschen da, das hatte ich für außerhalb der Saison gar nicht erwartet. Hauptsächlich Menschen im durchaus reiferen Alter.

Service

Der Service war schnell, freundlich, zuvorkommend und an seine Klientel angepasst. Da gab es nichts zu meckern. Mich hat ein bisserl das EU-Bashing gestört. Einen Hinweis auf eine Karte mit Allergenen kann man auch einfach als Hinweis gestalten.

Essen

Übersichtliche Karte mit Fleisch-, Fisch- und auch vegetarischen Gerichten. Die an uns vorbeigetragenen Fischgerichte sahen verlockend aus.

Der Mann probierte seinen ersten Labskaus, und war durchaus angetan. Ich hatte das Schnitzel Hubertus mit Pommes. Pilze, Tomaten und Zwiebeln waren frisch angeschwitzt, das Schnitzel paniert. Geschmacklich alles Bestens. Warum der Klacks Soße ausgerechnet auf das panierte Schnitzel gegeben werden muss – ich werde das nie verstehen. Nett war die Beilage aus einer hauchdünnen Scheibe Honigmelone, zur Blume drapiert. Alles im allen ein ordentliches Essen.

2 Hauptgerichte, 2 Bier. 31 Euro.

Irgendwie gefällt mir der Gedanke in späteren Jahren dort im Hotel ein Zimmer zu buchen, auf der Terrasse zu sitzen, leckeres Essen zu genießen und den Wellen beim wellen zuzuschauen. Ja, das klingt gut.