Beiträge

Nach einem Ausflug nach Stolpen waren wir hungrig. Das Wetter war sonnig und nicht zu kalt und direkt vor den Toren der Burg liegt das Burghotel. Wir fanden ein Plätzchen auf der Terrasse mit einem schönen Ausblick.

Die Speisekarte war jetzt nicht riesig, es war aber für jeden Geschmack etwas dabei. Der Gärtner freute sich über Sherry-Matjesfilet mit Hausfrauensoße und Kräuterkartoffeln, ich mich über Rollbraten vom Wildschwein auf gebratenen Champignons mit Lauch & Semmelknödel.

Schon alleine dafür, das der Koch darauf verzichtete die Pilze in Sahne zu ertränken gebührt im Lob! Beide Essen waren richtig gut. Als Essensbegleitung hatten wir eine Karaffe Stolpener Tafelwasser, das passte gut.

Die Bedienung war sehr freundlich und passte zum Gesamtbild. Beim Weg zur Toilette kam man durch die anderen Räume des Restaurant -erträglich rustikal bis gemütlich. Die WC-Anlage war chic, nur der etwaaaas kurz eingestellte Bewegungsmelder ließ mich im Dunkeln sitzen. Nun, man hat ja das Handy als Notbeleuchtung dabei.

Wir kommen wieder.

Essen mit Getränken und Espresso 38 €/ 2 Personen.

Burghotel Stolpen, Schloßstraße 12, 01833 Stolpen

https://www.burghotel-stolpen.de/

4/5

Auch die gräuslichste Arbeitswoche findet ein glückliches schmackhaftes Ende. Etwas ausserhalb gelegen mit schöner Sommerterrasse und innen alten Gewölbedecken.

Nicht ganz preiswert. Schöne Außenterrasse und hat durchgehend geöffnet.

Landhaus Lockwitzgrund, Lockwitzgrund 100, 01257 Dresden

Zum Kennenlerntag ging es auf die andere Elbseite ins Lieblingsrestaurant.

Auch der Stammplatz war frei und mit Spezialplümchen anlassbedingt eingerüscht. Kurz vor der Vorspeise ereilte mich heftiges Nasenbluten, das konnte ich dann auf der Toilette in der Griff bekommen.

Es folgten

Crèmige Oxtail mit gefüllter Nudel, Ochsenschwanzklößchen und Gemüseklein sowie

Bäckchen und Rücken vom Ibérico-Schwein, Wirsinggemüse, Kartoffelstampf mit Lauch und Apfel für D. und

geschmolzener Harzer Käse mit Radieschenschmand, zartes Kalbsfilet in Morchelrahm mit

Blattspinat, gebackenem Blumenkohl und herzhaften Quarkkeulchen und ein Tobleronetörtchen mit Rhabarbereis für mich.

Das war alles schon sehr sehr lecker.

Die Böttgerstube auf dem Meißner Burgberg zeichnet sich zunächst durch den träum haften Blick über Meißen aus. Die Bedienung ist gut, man merkt aber deutlich den Unterschied zwischen gelernten und ungelernten Servicekräften. Das anpassen von Portionsgrößen in eine Menüreihenfolge klappt problemlos.

Die Küche arbeitet sehr gerne mit frischen Kräuter und Blüten, das fällt angenehm auf, schmeckt gut und sieht toll aus. Die Karte ist überschaubar, es jedoch immer ein vegetarisches Gericht oder auch Fisch dabei. Die Preise sind durchaus gehoben, passen aber zur Qualität der Speisen und sind auch der Lage geschuldet.

Es gibt mehrere Restaurants im Gebäude, das Essen kommt jedoch aus der gleichen Küche. Im Sommer ist die Terrasse ein traumhaftes Plätzchen.

Die Küche kann aber mithalten. Auch wenn das Ambiente eher gediegen bis altertümlich wirken mag, die Küche ist es nicht. Da wir im Regelfall Weihnachten auf dem Burgberg einleiten ist ein Menü nicht ausgeschlossen.

 

Update Weihnachten 2019.

Die Essensqualität ist nach wie vor gut. Die Bedienung war die gleiche Dame wie im Jahr zuvor, sehr freundlich und zuvorkommend. Auch dieses Jahr war das Essen farbenprächtig mit Kräutern verziert.

xxx

Böttgerstube

Domplatz 11, 01662 Meißen

Website

4/5

 

Außerhalb von Prerow liegt das Restaurant Alter Bahnhof.

Wir kehrten spontan ein, eigentlich waren alle Tische reserviert – man schaffte uns einen freien Tisch in einem Abteil. Man ist halt in einem Bahnhof 🙂 Das Hotel-Restaurant selbst gehört zu einer Stiftung. Neben und hinter dem Gebäude kann man – in durchaus reizvoller Umgebung – draussen sitzen.

Die Speisekarte enthielt keine Überraschungen, solide deutsche Küche, auch Vegetarier werden fündig. Wir hatten Schnitzel mit Bratkartoffeln sowie einen Bratfisch. Salat konnte man an einem Buffet selber holen. War ok, ausreichende Portionen. Freundliche Bedienung und zivile Preise.

2 Personen, 34€

Alter Bahnhof, Kirchenort 1, 18375 Ostseebad Prerow,

2/5