Die anderen Teilnehmer des Kreises WMDEDGT findet man bei Frau Brüllen.

 

Um kurz nach vier Uhr aufgewacht und zack – den Kopf mit unnützen Grübeleien voll gehabt – alles wie immer. Bis um 7 Uhr herumgedreht und gedöst, und dann entschieden mit dem Schlafprotokoll weiter zu machen. Ich kämpfe mich seit Mitte November ins Leben zurück und die Ärzte behandeln die Symptome – durchaus erfolgreich – aber mit Ursachenforschung gibt sich keiner ab. Ja nun, alles wie immer.

Es gibt eine App die mir die Krankenkasse bezahlt, als erste Ursachenforschung mache ich das halt mal mit. Wie die Online-Umsetzung funktioniert interessiert mich ja eh. Die ersten Schritte sind ok, selbst dieser digitale Coach Meinolf hat die blasierte Stimme die einen glauben lässt am anderen Ende sitzt ein Mensch. Zumindest lerne ich bislang einiges über Schlafstörungen und schwarz auf weiss sieht die Analyse des eigenen Schlafs durchaus krass aus.

Meinolf sagte es ist Zeit aus den Federn zu springen, das tat ich – und viel dann gleich mal auf die Fresse. Das neue Feature “Lagerungsschwindel” ist noch gewöhnungsbedürftig. Aber hey, Leben – so schön. Der Gärtner saugte unten die Bude, nachdem er damit fertig war gab es dann Frühstück.

Im Anschluss widersetzte ich mich eine zeitlang meinen selbst aufgestellten Regeln. Nach einer Weile war ich dann doch angezogen und bereit rauszugehen. Der Gärtner hat es echt nicht leicht mit mir. Wir gingen eine Stunde so umher und es tat mir gut. Natürlich, und es liegt vor der Haustür.

Einmal Deichblick? Bitte schön:

Im Anschluss fühlte ich das erste Mal seit Wochen einigermaßen gut. Hoooray. Der Gärtner machte sein wohlverdientes Schläfchen und ich schaute derweil Dracula zu Ende. Plätzchen und Tee und Überlegungen zu Reiseplänen. Die Bahn macht es einem wirklich nicht einfach und Dortmund möchte erstaunlich viel Geld für erstaunlich biedere Hotels. Aber ok, ich bin wohl verwöhnt.

Den restlichen Nachmittag und Abend verbrachte ich mit Überlegungen zur Zukunft, Urlaubsplänen und einsortieren von Befindlichkeiten. Gott sei Dank kann man per Chat auch klügere Menschen einbeziehen. Zwischendurch und viel zu spät noch Kartoffeln mit Quark. Ich aß wenig weil mir abends Essen überhaupt nicht mehr bekommt und hatte natürlich prompt spät Abends wieder Kohldampf. Ja nun. Spätabends eigentlich ganz wohlgemut ins Bett, der Tag war ja ok. Die Nacht absolut nicht – aber das betrifft einen anderen Tag und fertsch.