Wasserstandsmeldung

Coronabedingt war ja in den letzten zwei Jahren nicht so wirklich viel los. Die Reisen waren klein und gingen an Orte die wir schon zuvor besucht hatten. Dabei fallen halt weniger Fotos als üblich an. Mal schauen was sich in den nächsten Wochen ergibt, ich gehe ja davon aus das jetzt “wo Corona vorbei ist” die ganz große Welle kommt.

Ich habe mir drüben bei Instagram einen neuen Account geklöppelt, mir ist nach Hipstertum. Oder Instagram gehört jetzt den Boomern, wie man es halt sehen mag. Egal, mir macht das Spaß – das langt als Motivation. Reisen stehen dieses Jahr vermutlich keine ins Haus, die Total-Erneuerung der Fassade und der Fenster soll stattfinden – es kann halt niemand sagen wann. Die Ausschreibung für die Fenster läuft gerade, wenn dieses Thema in Sack und Tüten ist dann kümmern wir uns um die Fassade. Wir haben das Thema nach einem kurzen Abweichen wieder in vertraute Hände gelegt, der gute Mann macht das einfach zu unserer Zufriedenheit. Wir sind genug damit beschäftigt das Geld für die Rechnungen zu erwirtschaften.

Der Gärtner ist seit Wochen schon wieder im Garten am werkeln, ein Baum musste weichen:

Diese Blätterwolke gibt es zukünftig nicht mehr, der Baum ist zu sehr Richtung Haus gewachsen.

Das selber fällen und ausbuddeln hat übrigens 800,- € gespart. Ich habe den Gärtner mit der Neuplanung des Vorgartens beauftragt, das braucht er als kleinen Motivationsschub. Es werden noch weitere Sträucher auf der linken Seite des Hauses weichen müssen. Vorher soll aber erst mal überhaupt klar sein ob dieses Jahr etwas passiert.

Wir müssen unserer Telefonanschluss am Haus umverlegen, der ist momentan sehr schlampig an der Frontseite an die Fassade gepappt. Ich möchte den Anschluss gerne in den Keller verlegen. Blöderweise ist der genau Kabelverlauf nicht bekannt, jeder sagt etwas anderes. Die Telekom arbeitet mit zwei unterschiedlichen Plänen, je nachdem mit wem man dort spricht kommt man zum Eindruck das wir von verschiedenen Grundstücken sprechen.

1:1000 Der Nachbar sagt das sein Telefonkabel definitiv nicht so liegt wie auf der Zeichnung – und unseres auch nicht.

 

1:250 Gleiches Grundstück, andere Kabellage – die auch nicht stimmen kann.

Es bleibt spannend, die Angebote der Telekom reichen von 800 – 2500 €. Wir müssen im Zuge der Sockelsanierung der Fassade einen Teil des Hauses ausgraben, die Überlegung war das wir in diesem Zuge die Verkabelung für Glasfaser vorbereiten. Die Telekom würde aber maximal wieder das verlegen was bereits anliegt – also Kupfer. Wir werden also ein Leerrohr verlegen damit irgendwann nicht wieder das Grundstück aufgegraben werden muss. Wir haben übrigens bereits Glasfaser im Keller anliegen:

Die beiden Glasfaser-Adern gehören den Stadtwerken. Des Gärtners Nachfrage brachte zu Tage das der Anschluss derzeit nicht auf der Tagesordnung steht, man könne aber auf eigene Kosten die Anbindung an den nächsten Glasfaser-Verteiler veranlassen. Falls sich jemand wundern sollte warum es in Deutschland mit der Digitalisierung nicht klappt…