Beiträge

Heute ist der 5. des Monats und Frau Brüllen will wieder wissen was ich den ganzen Tag gemacht habe. Die anderen Teilnehmer findet man hier.

Irgendwann vor 5 Uhr wachgewesen und bis zum Aufstehen herumgewälzt und geguckt ob wir schon den neuen Weltkanzler gewählt haben. Mir geht dieses ganze Getue so dermaßen auf den Zünder, mit der Intensität mit sich hier manche mit der Wahl des amerikanischen Präsidenten beschäftigen.. – wie toll das wäre wenn diese Energie in hiesige Notwendigkeiten investiert würde.

Auf Arbeit wurden heute “Restarbeiten” des Tischlers aufgeführt, ich freue mich ja das Aufträge die ich 2017 erteilt habe doch schon abgearbeitet werden. Fertig ist er trotzdem noch nicht geworden, nächste Woche noch mal ein Krach-Termin. Draussen wächst mein Gründach weiter. Ich habe eine Weile (und den Hinweis des Architekten) gebraucht das Gründach nicht die grüne Teerpappe mein. Nein, GRÜNdach mein schon begrüntes Dach. Jadoch. Das ist mein kleiner Beitrag gegen die Klimaerwärmung. Die Kollegen die auf das Dach schauen freuen sich schon auf Sonnenstuhl und Sonnenschirm auf der neuen Dachwiese. Grins.

Nachmittags Dinge abgearbeitet, nochmal ein paar Dinge begutachtet. Eine schlecht gepflegte denkmalgeschützte Villa zieht eine Menge Kleinkram nach sich, für die in einem Unternehmen verständlicherweise kein Geld angedacht ist. Aber für die nächsten 15 Jahre ist es langsam ok, die nächste Sanierung wird dann nach meiner Zeit sein.

Die Ausfahrt hat die Bäume schön.

Nach einer Weile im Stau dann endlich Zuhause. Einkaufen wollte ich auch noch, nee, das muss bis Montag reichen – den Beutel für die morgige Brötchenlieferung raushängen ist ja quasi auch einkaufen. Abends dann nochmal geguckt ob es da drüben endlich ein Ergebnis gibt. Nö. Zum Abendessen Wiener Würstchen mit (Rest-)Sekt und etwas herumgetappt in der Flimmerkiste. Im Bett dann während des Tippen dieser Zeilen einge…….tzzz

 

Heute ist der 5. des Monats und Frau Brüllen will wieder wissen was ich den ganzen Tag gemacht habe. Die anderen Teilnehmer findet man hier.

Nächtens von meiner Wirbelsäulen-OP geträumt (offensichtlich wird mir hier einiges ins Unterbewusstsein zurück geholt). Ein vorwitziges –  weil zu langes Stück – des vernähten Fadens der Narbe verdröselte sich mit einem Knubbel im Bettlaken und als ich nächtens aufstand riss ich mir die frische Narbe wie bei einem Reißverschluss ein gutes Stück auf. Was für eine Sauerrei. Diese Erinnerung kann dann auch gleich wieder in ihre Schublade zurück. Brr.

Ab fünf Uhr zähflüssig aufgewacht und um sechs Uhr die Betten gemacht, danach geduscht und fertsch für die Arbeit gemacht und das Haus um viertel vor Sieben verlassen. Auf der Autobahn war es leer und so bin ich kurz nach Sieben schon beim Ketten-Bäcker gewesen und konnte zwischen Wurst- Wurst- und Wurstsemmeln auswählen, ich nahm – Überraschung – eine Wurstsemmel.

Auf der Arbeit die ersten Mails gesichet und parallel meine Semmel gegessen. Wenn ich Zuhause frühstücken soll müsste ich eine Stunde früher aufstehen, die ganzen Pillen am Morgen verderben mir nach dem Einnehmen den Appetit. Der Tag zog sich, Kleinteiligkeiten waren halt kleinteilig. Aber über den neuen Newsletter von Vanessa Giese habe ich mich gefreut, die taugen was! Mittags mopste ich mir eine übriggebliebene Wurstsemmel und frage mich was wir da für Sägemehl unseren Gästen anbieten. Zur Feierabendzeit poppte eine Aufgabe auf deren Ende ich nicht bedacht hatte und blieb dann gleich mal zwei Stunden länger. Hmjanun. Ich simste den Mann an und bot an ihn von der Arbeit abzuholen. Dieser freute sich und so stand ich ihn dann halt 18:30 Uhr von seiner Bank.

Auf der Heimfahrt bedauerte ich mich wegen meiner Wohnort-Wahl, hier gibt es einfach keine gescheite Pommes-Bude. Döner wohin das Auge schaut. Aber Pommes mit Currywurst. Nada. Nix. Zuhause im Briefkasten fand sich ein Zettel von einem neuen Brötchen-Lieferservice. Wieder einmal. Mir erschließt sich nicht womit die ihr Geld verdienen, die Kalkulation würde mich echt mal interessieren. Egal, egal ich probiere den Service mal aus.

Das Abendprogramm war die (neue) Gefriertruhe, die zieht Strom ohne Ende – und mal schauen ob sich noch etwas guckbares inne Glotze findet. Oder eben Bett.

Um sechs Uhr aufgestanden, geduscht und gefrühstückt. Anschließend das Auto fertig beladen und die Reise gen Norden angetreten. Die ersten 90 Minuten waren ein Quälerei, die ein Tabletten wirkten noch nach, die anderen schlugen noch nicht an. Hinter Berlin ging es dann aber. Am Beginn der A 20 dann eine kleine Pause und weiter eine ereignislose Fahrt bist zum Ziel.

Wir wurden willkommen geheissen und begutachteten die Fortschritte. Am Wochenende wird in Mecklenburg der Tag der offenen Gärten nachgeholt. Nachmittags drapierten der Gärtner und ich uns im Herrenzimmer in den Ledersesseln, nickten huldvoll den Besuchern zu und wurde wider erwarten nicht mit Erdnüssen gefüttert. Tss.

Später, nachdem die hauseigene Perle die Räume gereinigt hatte, fuhren wir mit einem Wasserwerk-Auto gen Grimmen und ließen es uns beim Griechen gut gehen. Die Heimfahrt wurde begleitet von reichlich Viehzeug aus Feldern und Wäldern. Es lief aber kein Rehbraten vorbei. Wieder im Gutshaus angekommen bezogen wir den Ostflügel und ich schlief schon bevor der Kopf das Kissen berührte. So war das.

 

Die anderen Teilnehmer des Arbeitskreises #WMDEDGT findet man bei Frau Brüllen.

Um 7 Uhr wach geworden und noch ein wenig Zeit mit Lesen, Tiktok und Instagram vertrödelt. Zusammen mit dem Morgenkaffee ein paar neue Folgen von BBCs Gardeners World mit Monty Don auf YouTube geschaut – die beste Gartensendung die ich kenne. Besonders die Gärtnerin ohne Arme hat mir schwer imponiert, schon auch wegen ihrem Garten, vor allem aber auch wie sie sich alles passend organisiert hat. Beeindruckend.

Nach dem Frühstück die Essensliste für die Festivität fertiggestellt und letzte Bestellungen getätigt (Brot & Quiche) beim Eisold). Geschirr und Stühle kommen aus dem Umfeld. Wasser & Bier und sowas hole ich dann doch selbst, die Lieferdienste rechnen hier mit der Goldwaage ab…

  • Gazpacho + geröstete Brotwürfel 
  • Quiche Lorraine
  • Albondigas in Gemüsesugo
  • Kräuter-Hähnchenbrust in warmer Marinade
  • Gemüsesticks + Dip
  • Fetacreme
  • Reis Mango Salat
  • Tzatziki
  • Pana Cotta mit Beeren-Früchten
  • Koriander-Chili-Butter
  • Tomaten-Möhren-Butter
  • Kräuter-Butter
  • Käsewürfel & Oliven
  • Baguette & Olivenbrot

Sollte reichen, ansonsten müssen die Gäste halt Wein trinken bis sie satt sind 😉 Im Anschluss die Schlechtwetter-Variante durchgespielt. Der Langzeit-Wetterbericht sagt bis jetzt ja einen Tag vor und nach der Feier Bombenwetter an – am Feiertag selbst soll es regnen wie noch nie. Wir werden sehen.

Während der Gärtner sein Sonntagsnickerchen pflegte bereitete ich mich auf die Woche vor; Auto-Scheibenreiniger,Batterien, Pillen, Stutzenswertes an mir stutzen und so ein Kram. Die gestern gekochte Heidelbeer-Grütze schmeckte dann anstatt Kuchen zum Tee super.

D. hat im Garten noch etwas an der Garten-Beleuchtung herumgeschraubt, das Ergebnis wird sich dann später am Abend zeigen. Ich habe währenddessen die Albondigas probegekocht, doch das schmeckt. ich werde nur anstatt Lamm Rind verwenden und dann doch noch mehr Gemüse in das Sugo packen.

Am verbleibenden Abend passiert nicht mehr viel, ich brauche noch eine quadratische Tischdecke (hätte man nur mal nähen beigebracht bekommen) und ansonsten wird der restliche Cidre von Gestern geleert und mal gucken was meine Chateau-Serie auf YouTube neues im Angebot hat.

Die anderen Teilnehmer des Kreises WMDEDGT findet man bei Frau Brüllen.

Kurz nach 6 Uhr aufgewacht, etwas Zeit im Internet verplempert und dann zügig aufgestanden und mich vom Gärtner verabschiedet der schon in Richtung Arbeit los marschierte. Eine Kleinigkeit gefrühstückt, Tabletten eingeworfen und Blutdruck gemessen. Letzteres wird noch interessant.

Auf den Weg zur Arbeit machte ich einen Umweg, ich wollte schnell meine Schulden begleichen und die Podologin nimmt nur Bargeld. Wenn es wenigstens auf deren Internetseite stehen würde. Bargeld bringt meinen Alltag immer durcheinander, ich brauche einfach nirgends Bargeld. Ich renne wochenlang ohne Bargeld durch die Gegend. So ein Theater. Ey.

Die Arbeit war halt Arbeit und ist ja momentan noch schnell vorbei. Direkt nach Feierabend bin ich schnell in den Baumarkt gedüst, Holzlatten für ein Rosengerüst kaufen. Ich war dann da insgesamt nun zum 4 Mal und habe immer noch nicht alle 12 Latten zusammen. Mir war gar nicht klar das glattgehobelte Douglasie nur in kleinster Dosierung verkauft wird. Andere Baumärkte sind keine Alternative, die haben nicht mal Douglasie.

Im Anschluss dann wieder zurück in Richtung Arbeit, das Auto wollte zum ersten Mal seit Mitte November betankt werden. Der Liter Benzin 1,13€, habe ich was verpasst? Phew, irgendwas wollte ich noch. Aaaah. Blumen. Ich fuhr also zu einem Blumenladen den mein Arbeitsumfeld immer als fähig beschreibt und erstürmte ihn in der Absicht ihn mit einem dicken Strauß Pfingstrosen zu verlassen. Ich steh auf Pfingstrosen, die kommen direkt nach Ranunkeln. Ich kaufte den gesamten Bestand, also vier Stück. Hm. Ich dirigierte die Verkäuferin also durch ihr Angebot und bastelte einen Frühlingstrauß. Sie scheint nicht viele Kunden mit klaren Vorstellungen zu haben. Das Ergebnis war hübsch, glaube ich.

So. Was war noch. Achja. Es ist ist Zeit den Mann abzuholen. Also nach Kleinzschachwitz zur Endstation gedüst und ich hatte sogar noch 10 Minuten zum verschnaufen. Ich schnaufte und bewunderte die Häuser. Das ist schon schön da. Der Mann kam, hopste ins Auto und wir fuhren dann zur Freundin die zu Kaffee & Kuchen & Grillen eingeladen hatte.

Das zog sich dann bis spät in den Abend, wir redeten über Gott und die Welt, die meisten Männer sind doof, über dieses und jenes und aßen dabei vorzüglich. Vor lauter Begeisterung für das tollte Fleisch vergaß ich die gesunden Beilagen. Nunja. Das war schon ein sehr schöner Nachmittag/Abend.

Die anderen Teilnehmer des Kreises WMDEDGT findet man bei Frau Brüllen.