Beiträge

Um sechs Uhr aufgestanden, geduscht und gefrühstückt. Anschließend das Auto fertig beladen und die Reise gen Norden angetreten. Die ersten 90 Minuten waren ein Quälerei, die ein Tabletten wirkten noch nach, die anderen schlugen noch nicht an. Hinter Berlin ging es dann aber. Am Beginn der A 20 dann eine kleine Pause und weiter eine ereignislose Fahrt bist zum Ziel.

Wir wurden willkommen geheissen und begutachteten die Fortschritte. Am Wochenende wird in Mecklenburg der Tag der offenen Gärten nachgeholt. Nachmittags drapierten der Gärtner und ich uns im Herrenzimmer in den Ledersesseln, nickten huldvoll den Besuchern zu und wurde wider erwarten nicht mit Erdnüssen gefüttert. Tss.

Später, nachdem die hauseigene Perle die Räume gereinigt hatte, fuhren wir mit einem Wasserwerk-Auto gen Grimmen und ließen es uns beim Griechen gut gehen. Die Heimfahrt wurde begleitet von reichlich Viehzeug aus Feldern und Wäldern. Es lief aber kein Rehbraten vorbei. Wieder im Gutshaus angekommen bezogen wir den Ostflügel und ich schlief schon bevor der Kopf das Kissen berührte. So war das.

 

Die anderen Teilnehmer des Arbeitskreises #WMDEDGT findet man bei Frau Brüllen.

Um 7 Uhr wach geworden und noch ein wenig Zeit mit Lesen, Tiktok und Instagram vertrödelt. Zusammen mit dem Morgenkaffee ein paar neue Folgen von BBCs Gardeners World mit Monty Don auf YouTube geschaut – die beste Gartensendung die ich kenne. Besonders die Gärtnerin ohne Arme hat mir schwer imponiert, schon auch wegen ihrem Garten, vor allem aber auch wie sie sich alles passend organisiert hat. Beeindruckend.

Nach dem Frühstück die Essensliste für die Festivität fertiggestellt und letzte Bestellungen getätigt (Brot & Quiche) beim Eisold). Geschirr und Stühle kommen aus dem Umfeld. Wasser & Bier und sowas hole ich dann doch selbst, die Lieferdienste rechnen hier mit der Goldwaage ab…

  • Gazpacho + geröstete Brotwürfel 
  • Quiche Lorraine
  • Albondigas in Gemüsesugo
  • Kräuter-Hähnchenbrust in warmer Marinade
  • Gemüsesticks + Dip
  • Fetacreme
  • Reis Mango Salat
  • Tzatziki
  • Pana Cotta mit Beeren-Früchten
  • Koriander-Chili-Butter
  • Tomaten-Möhren-Butter
  • Kräuter-Butter
  • Käsewürfel & Oliven
  • Baguette & Olivenbrot

Sollte reichen, ansonsten müssen die Gäste halt Wein trinken bis sie satt sind 😉 Im Anschluss die Schlechtwetter-Variante durchgespielt. Der Langzeit-Wetterbericht sagt bis jetzt ja einen Tag vor und nach der Feier Bombenwetter an – am Feiertag selbst soll es regnen wie noch nie. Wir werden sehen.

Während der Gärtner sein Sonntagsnickerchen pflegte bereitete ich mich auf die Woche vor; Auto-Scheibenreiniger,Batterien, Pillen, Stutzenswertes an mir stutzen und so ein Kram. Die gestern gekochte Heidelbeer-Grütze schmeckte dann anstatt Kuchen zum Tee super.

D. hat im Garten noch etwas an der Garten-Beleuchtung herumgeschraubt, das Ergebnis wird sich dann später am Abend zeigen. Ich habe währenddessen die Albondigas probegekocht, doch das schmeckt. ich werde nur anstatt Lamm Rind verwenden und dann doch noch mehr Gemüse in das Sugo packen.

Am verbleibenden Abend passiert nicht mehr viel, ich brauche noch eine quadratische Tischdecke (hätte man nur mal nähen beigebracht bekommen) und ansonsten wird der restliche Cidre von Gestern geleert und mal gucken was meine Chateau-Serie auf YouTube neues im Angebot hat.

Die anderen Teilnehmer des Kreises WMDEDGT findet man bei Frau Brüllen.

Kurz nach 6 Uhr aufgewacht, etwas Zeit im Internet verplempert und dann zügig aufgestanden und mich vom Gärtner verabschiedet der schon in Richtung Arbeit los marschierte. Eine Kleinigkeit gefrühstückt, Tabletten eingeworfen und Blutdruck gemessen. Letzteres wird noch interessant.

Auf den Weg zur Arbeit machte ich einen Umweg, ich wollte schnell meine Schulden begleichen und die Podologin nimmt nur Bargeld. Wenn es wenigstens auf deren Internetseite stehen würde. Bargeld bringt meinen Alltag immer durcheinander, ich brauche einfach nirgends Bargeld. Ich renne wochenlang ohne Bargeld durch die Gegend. So ein Theater. Ey.

Die Arbeit war halt Arbeit und ist ja momentan noch schnell vorbei. Direkt nach Feierabend bin ich schnell in den Baumarkt gedüst, Holzlatten für ein Rosengerüst kaufen. Ich war dann da insgesamt nun zum 4 Mal und habe immer noch nicht alle 12 Latten zusammen. Mir war gar nicht klar das glattgehobelte Douglasie nur in kleinster Dosierung verkauft wird. Andere Baumärkte sind keine Alternative, die haben nicht mal Douglasie.

Im Anschluss dann wieder zurück in Richtung Arbeit, das Auto wollte zum ersten Mal seit Mitte November betankt werden. Der Liter Benzin 1,13€, habe ich was verpasst? Phew, irgendwas wollte ich noch. Aaaah. Blumen. Ich fuhr also zu einem Blumenladen den mein Arbeitsumfeld immer als fähig beschreibt und erstürmte ihn in der Absicht ihn mit einem dicken Strauß Pfingstrosen zu verlassen. Ich steh auf Pfingstrosen, die kommen direkt nach Ranunkeln. Ich kaufte den gesamten Bestand, also vier Stück. Hm. Ich dirigierte die Verkäuferin also durch ihr Angebot und bastelte einen Frühlingstrauß. Sie scheint nicht viele Kunden mit klaren Vorstellungen zu haben. Das Ergebnis war hübsch, glaube ich.

So. Was war noch. Achja. Es ist ist Zeit den Mann abzuholen. Also nach Kleinzschachwitz zur Endstation gedüst und ich hatte sogar noch 10 Minuten zum verschnaufen. Ich schnaufte und bewunderte die Häuser. Das ist schon schön da. Der Mann kam, hopste ins Auto und wir fuhren dann zur Freundin die zu Kaffee & Kuchen & Grillen eingeladen hatte.

Das zog sich dann bis spät in den Abend, wir redeten über Gott und die Welt, die meisten Männer sind doof, über dieses und jenes und aßen dabei vorzüglich. Vor lauter Begeisterung für das tollte Fleisch vergaß ich die gesunden Beilagen. Nunja. Das war schon ein sehr schöner Nachmittag/Abend.

Die anderen Teilnehmer des Kreises WMDEDGT findet man bei Frau Brüllen.

 

Die anderen Teilnehmer des Kreises WMDEDGT findet man bei Frau Brüllen.

Der Mann weckte mich kurz bevor er das Haus verließ. Ich döste noch ein paar Minuten und stand dann auf. Nach der Morgentoilette (sagt man das eigentlich noch) ging ich nach unten und schmiss erstmal den Kater raus. Ich frühstückte meine Tabletten und guckte in den Briefkasten.

Später klappte ich den Arbeitsrechner auf und verband mich mal prophylaktisch. Gestern, beim Test in der Firma, wollte Citrix nicht. Funktionierte aber reibungslos. Ich schrieb der Kollegin eine Mail weil ich den Zugang zur Zeiterfassung nicht mehr kenne und klappte den Rechner wieder zu und kochte mir einen Kaffee.

Pünktlich zu vereinbarten Zeit loggte ich mich wieder in der Firma ein und mühte mich durch tausende ungelesene Mails (löschen!) und rätselte nach meinen diversen Passwörtern und Accounts. Kurz vor Schluß kann noch eine Mail die mich daran erinnerte warum ich so ein Bauchkneifen habe.

Verstand vs. Bauchgefühl.

Pünktlich zum Feierabend klingelte es, eine Lieferung für den Mann, auf einer Palette. Der äußerst unfreundliche Fahrer setzte die Lieferung mitten auf den Bordstein. Meine Bitte, die Palette wenigstens den einen Meter aufs Grundstück zu fahren, quittierte er mit einem hämischen Lachen und ging davon. Ich mühte mich also dann mit Rollbrettern ab um den Gehweg frei zu bekommen, schaffte es dann aber.

Müde und geschafft setzte ich mich auf den kaputten Sessel und wachte auf als er nach hinten wegrutschte und ich mit dem Kopf hart an der Wand landete. Nach dem das Nasenbluten gestoppt war machte ich mir eine Kleinigkeit zu essen. Zwischendurch schaute ich immer wieder einmal auf die Sendungsverfolgung von UPS, mein Diensthandy sollte heute geliefert werden.

Ich begann die Serie Upload zu schauen, nette Idee. Es regnete kurz, ich guckte ebenso kurz ins Internet, ich verstehe die Menschen nicht, sollen sie sich doch Corona einfangen. Ich rollte die Papiertonne von der Straße hinter das Haus und machte mich schlau was mit der UPS-Lieferung ist, um 18 Uhr kommt doch keiner mehr?

Der Status war”Der Firmen-/ Empfängername ist falsch. Die Zustellung wird sich verzögern. Wir versuchen, aktuelle Infos zu ermitteln. / Wir sind nicht in der Lage den Empfänger zu kontaktieren.” Hä? Ich versuchte die Hotline zu erreichen, zwecklos. Tja. Hm.

Ich stellte dem Kater Futter parat, der ließ sich aber nicht blicken. Später kam der Mann dann von der Arbeit, der Kater ließ sich auch blicken, fraß und verhielt sich seltsam. Ich bin mir ja sicher das er einen Dachschaden hat. Irgendwas stimmt mit dem nicht. Wir unterhielten uns etwas und schauten nebenbei auf YouTube eine Sendung. Um 22 Uhr war ich so platt und alle das ich sehr schnell einschlief.

 

9:00 Aufgestanden, Betten gemacht, ins Bad und dann runter Blutdruck messen und Pillen einwerfen. Danach kann ich nicht sofort etwas essen ohne das es mir hochkommt. Also muss das Frühstück noch etwas warten.

Der Gärtner nutzt die Chance um schnell draußen seine Neupflanzungen zu wässern, ich klöpple derweil die nächsten Pflanzen ins Netz. Zum Frühstück bereitete ich Rührei, zusammen mit dem geräucherten Lachs und der Bärlauchcreme… hach, mjam.

Im Anschluss sollten die Gartengeräte in der Werkstatt endlich ihre neuen Halterungen an die Wand geschraubt werden. Wir haben bei Manufactum einfache, massive Stahl-Halterungen gefunden. Leider brauchen die Dinger Bohrlöcher für die ich keinen passenden Bohrer und Dübel da habe. Der Gärtner markierte trotzdem schon mal die Positionen und ich bestellte Bohrer und Dübel.

Später am Tag Netflix in die sehr frühe Sommerpause geschickt. Erstens langweilen mich diese ganzen Serien – ich schaue lieber Filme – und zweitens gucken wir über den Sommer so wenig in die Röhre das sich die 16 Euro im Monat einfach nicht lohnen. Haben wir letztes Jahr auch so gehandhabt, diese Jahr also wieder.

Während der Gärtner sein wohlverdientes Nickerchen machte habe ich nach halbierten Eichenfässern gesucht und bin fündig geworden, mal sehen was nun wird. Kaffee und Kuchen im Garten, Corona macht den Verkehrslärm fast weg.

Kurz in die Social Media-Dinges geschaut und schnell wieder raus. Ich habe Respekt vor den Menschen die nun funktionieren müssen, empfinde eine Menge Fremdscham und Demut. Dem Gärtner und mir geht es gut, wir haben nichts auszustehen und wir haben einander. Dafür das ich vor ein paar Monaten quasi tot war ist das Gegenwärtige doch sehr erträglich.

Ich habe mir in den Kopf gesetzt das ich eine weiße Kletterrose an einer Wand haben möchte – solche Ideen müssen zeitnah umgesetzt werden. Mit der Hilfe des Gärtners habe ich eine passende Rose gefunden und bestellt. Hach!

Zum Abendessen gab es Reste der serbischen Bohnensuppe und für jeden einen Burger mit Dinkel-Bun. Dazu Blattsalat aus eigener Ernte (Hochbeet). Im Anschluss haben wir ein zwei Folgen von Escape to the Chateau geschaut und ein paar Anregungen gefunden. Aus der ARD-Mediathek noch die aktuelle Folge von Kochen mit Martina und Moritz sowie im BR eine weitere Folge der Lebenslinien geschaut.

Gegen 22 Uhr ins Bett, ein bisserl schöne Welt auf Instagram durchgeklickt und schnell eingeschlafen.

 

 

Die anderen Teilnehmer des Kreises WMDEDGT findet man bei Frau Brüllen.