Ursprünglich sollte der Garten ja japanisch angehaucht sein. Ein einfaches Mittel dazu sind japanische Steinlaternen. Die Laternen gibt aus den unterschiedlichsten Materialen, unsere Oribe wurde aus Granit geschlagen.

Die Laternen werden in der Regel in mehreren Teilen geliefert. Die einzelnen  Teile werden einfach übereinander gestapelt, man könnte sie auch mit Mörtel miteinander verbinden – was bei deutlich höheren Laternen Sinn macht. Auch den Sockel haben wir einfach ins Erdreich eingegraben, das hält gut und die Laterne ist ja keiner Belastung ausgesetzt.

Mit der Zeit verwittert der Stein, man kann den Prozess auch beschleunigen indem man die Laterne dünn mit Joghurt bestreicht, die ersten Flechten bilden sich schnell .

Update:

Die Laterne passte optisch nicht mehr ins Beet und zog an eine andere Stelle, das war relativ einfach umzusetzen.