Als wir 2014 auf dem Landweg zur Aalbude fuhren reizte uns der Gedanke den Peenestrom per Schiff zu erkunden. Das holten wir dieses Jahr nach. Die Tour beginnt in Demmin. Es empfiehlt sich vorher bei der Reederei anzurufen und Plätze zu reservieren. Wir bezahlten für die Rundfahrt zum Kummerower See und zurück 26 € pro Person. Die negativen Google-Bewertungen zu Bewirtung, Schiffszustand und Abwicklung vor Ort kann ich bestätigen. Die Lautsprecher-Durchsagen waren sehr nuschelnd und schwer zu verstehen.

Landschaftlich ist die Strecke sehr schön, die Fahrt bis zum Zwischenstop Aalbude war interessant. Die Pause in Aalbude jedoch war verzichtbar, die Fahrt auf dem Kummerower See selbst, hm… langweilig. Das Schiff fuhr ein Stückchen in den See hinein und wendete dann. Die Rückfahrt war ereignislos und zog sich, etwas zu lesen wäre da gar nicht schlecht gewesen. Insgesamt dauerte die Fahrt 5 Stunden.

Genug geredet, hier eine kleine Rundfahrt auf dem Amazonas des Nordens.

Demmin-Hafen

Guck an.

Abfahrt, im Hintergrund ein Speichergebäude

Kleine Datsche am Rande

Es folgt reichlich Gegend!

Amazonen in Ausbildung

Anlegepunkt Aalbude. Links das Schiff, rechts die Fähre

Schwimmendes Wohnmobil

Aalbude

Still ruht der (Kummerower) See

2 Kommentare
  1. Indica
    Indica sagte:

    Trotzdem schöne Ansichten – ich liebe ja den Peenestrom und das Amazonien. Bzw. mich erinnert es immer an die Everglades.

    Ansonsten: Falls noch geöffnet, beim “Moorbauer” einkehren. (Achtung: Bremsen-Alarm!)

    Und ich liebe ja die Foto-Ausstellung in Schloss Kummerow sehr – eine hochkarätige Sammlung.

    • Spontiv
      Spontiv sagte:

      Ja, ich mag diese Ecke auch sehr. Der Moorbauer hat schon zu, den habe ich aber noch im Blick – wir kommen ja wieder – und Tretschwan fahren will ich auch. Die Ausstellung im Kummerower Schloss hatten wir im Juni 2018 schon, vielleicht schaffen wir es Morgen nochmal dahin.

Kommentare sind deaktiviert.