Nach einem Jahr mit dem Wassersprenger überlegt sich der Herr Gärtner das Wässern weiter zu vereinfachen. Der Wassersprenger ist schon ok, muss aber ständig umgestellt werden und trifft eher nicht die niedrigen Pflanzen und Sträuchern und Bäumen.

Bevor eventuell der Boden aufgegraben wird um Leitungen zu verlegen sollen erstmal Experimente mit diversen Wasserverteilern zeigen wo denn welche Leitung liegen müssen.

Den Anfang machen klassische Kreisregner, hier ist der Hersteller die Fa. Boutté. Der Korpus des Regnerfuß besteht aus Aluminiumguß, die Drehdinger aus Messing. Es gibt verschiedene Aufsätze und es können bis zu vier Kreisregner miteinander verbunden werden. Ob letzteres Sinn macht entscheidet dann doch der vorherrschende Wasserdruck.

Das sieht dann in etwas so aus:

Der Regnerfuß kostet etwa 35€, der rotierende Messingaufsatz kostet 15 €.