Ich mag das ja nicht wenn Fotos in irgendwelchen Kisten / Datenverzeichnissen verstauben. Kinder und irgendwelche anderen Vermächtnisnutznießer denen man die gute alte Zeit anhand von Fotos schönreden kann gibt es hier nicht. Ja nun.

Das da bin ich – erkennt man am Blick. Ich liege da auf dem Küchentisch im Haus meiner Großmutter. Proper eingepackt, den Feind fest im Blick. Das ist das einzige Schwarzweiss-Foto das von mir existiert. Unscharf wie Sau – aber aus nix kann man nichts perfektes extrahieren. Kurz danach kam dann die Farbkamera, es gibt Gerüchte das ich die S/W-Kamera angepisst habe.

“Komm mir nicht zu nahe”