Ausprobiert, nachgemacht. Erfüllt keine kulinarischen Ansprüche, eher dem Sammlungen von Erinnerungen. Da war doch mal was…

Das neue Marsala-Pulver ist super. Fruchtig, scharf. Mjam.

Mhhhh. 200 g Mehl reichen für diesen Boden.

Improküche, funktioniert auch bei eingeschränkten Möglichkeiten.

Frischer Blätterteig aus dem Supermarkt, eine Packung reicht für 2 Rollen.

1 kg TK-Spinat auftauen, mit reichlich Zwiebeln und Knoblauch (wenn vorhanden) andünsten. Mit Salz und gemahlenem Pfeffer abschmecken , ggf. einen Schuss von einem kräftigen Olivenöl für den Geschmack hinzugeben.

Pro Rolle eine Packung Feta in die abgekühlte Spinatmasse grob zerbröseln und unterheben. Sollte die Masse suppen, Flüssigkeit abgiessen und ggf. mit einer Hand voll Semmelbrösel binden.

Die Rollen nach Fingerfertigkeit gestalten. Bei 180° etwa 30-40 Minuten bei Umluft backen, ggf. die Verpackung des Blätterteiges zu Rate ziehen.

Etwas auskühlen lassen. Mahlzeit.

Andere Garmethode für den Tafelspitz ausprobiert. Hm. Zumindest wird das Fleisch zarter.

Endlich mal das Backblech für die Madeleines in Betrieb genommen. Mit dem Rezept hier schmecken die wie bei der dicken Tante aus der Kindheit.