Nach einem Ausflug nach Stolpen waren wir hungrig. Das Wetter war sonnig und nicht zu kalt und direkt vor den Toren der Burg liegt das Burghotel. Wir fanden ein Plätzchen auf der Terrasse mit einem schönen Ausblick.

Die Speisekarte war jetzt nicht riesig, es war aber für jeden Geschmack etwas dabei. Der Gärtner freute sich über Sherry-Matjesfilet mit Hausfrauensoße und Kräuterkartoffeln, ich mich über Rollbraten vom Wildschwein auf gebratenen Champignons mit Lauch & Semmelknödel.

Schon alleine dafür, das der Koch darauf verzichtete die Pilze in Sahne zu ertränken gebührt im Lob! Beide Essen waren richtig gut. Als Essensbegleitung hatten wir eine Karaffe Stolpener Tafelwasser, das passte gut.

Die Bedienung war sehr freundlich und passte zum Gesamtbild. Beim Weg zur Toilette kam man durch die anderen Räume des Restaurant -erträglich rustikal bis gemütlich. Die WC-Anlage war chic, nur der etwaaaas kurz eingestellte Bewegungsmelder ließ mich im Dunkeln sitzen. Nun, man hat ja das Handy als Notbeleuchtung dabei.

Wir kommen wieder.

Essen mit Getränken und Espresso 38 €/ 2 Personen.

Burghotel Stolpen, Schloßstraße 12, 01833 Stolpen

https://www.burghotel-stolpen.de/

4/5

Ein noch relativ neues italienisches Restaurant im Luckner Park im Dresdner Westen. Wir waren zur Mittagszeit mit 4 Personen dort Essen. Freundliches Ambiente, freundliches Personal. Die Karte war übersichtlich, das teuerste Gericht lag bei 24 €. Es gab das übliche Amuse Gueule vorweg, die Pizzen war groß, dünn, knusprig und ausreichend belegt. Die Pasta mit Steinpilzen und Kalbsfleisch waren auf den Punkt und lecker. Übrig gebliebene Pizza wurde eingepackt.

Die Preise waren mehr als ok. 4 Personen 60 €.

Enotria da Miri im Lucknerpark

Otto-Harzer-Straße 2

01156 Dresden

Auch die gräuslichste Arbeitswoche findet ein glückliches schmackhaftes Ende.

Nicht ganz preiswert. Schöne Außenterrasse und hat durchgehend geöffnet.

Landhaus Lockwitzgrund, Lockwitzgrund 100, 01257 Dresden

Zur Grünen Linde – da erwartet man eigentlich kein griechisches Restaurant. Der Zusatz “griechisches Kneipchen” sortiert das dann gleich mal richtig ein. Sehr idyllisch am Anger in Altkötzschenbroda in Radebeul gelegen. Griechisch ist jedoch nur das Gyros auf der Speisekarte.

Die Karte hat neben klassischen deutschen Gerichten einige griechische Gerichte auf der Karte. Das Essen ist ok, das Gyros war gut, die Portionen sind kleiner als man üblicherweise von griechischen Restaurants gewöhnt ist. Wer auf Gratis-Ouzos hofft wird enttäuscht. Die muss man sich schon selbst bestellen – was ja so schlecht auch nicht ist.

Das Essen kommt relativ zügig, wenn es voll ist muss man mit Wartezeit rechnen – die Damen haben ganz schöne Wegstrecken zu laufen.

Drinnen sieht es im übrigen so aus:

Relativ preiswert. Schöner Biergarten unter Bäumen. Wer kein griechisches Restaurant erwartet ist auf der sicheren Seite.

Restaurant Zur Grünen Linde – Griechisches Kneipchen Ina Hoffmann
Altkötzschenbroda 59
01445 Radebeul

2/5

Die Schwiegereltern sammelten uns ein und wir fuhren auf die andere Elbseite. Ich hatte zum Geburtstagsschmaus in die Oberschänke geladen. Es war wieder sehr vorzüglich.