Auf Anregung eines ehemaligen Kollegen trafen wir uns im Chateau9 zum Schwatz.

Das Restaurant ist relativ neu und liegt fussläufig zur Dresdener Altstadt in der Nähre vom Zwinger in einer ruhigeren Seitenstrasse. Ins Restaurant integriert ist ein Weinhandel, die Idee ist gar nicht mal so schlecht.

Sollte man Wein aus dem Ladenteil zum Essen trinken wollen wird ein Korkgeld von 10€ berrechnet. Weinverkostungen werden selbstredend auch angeboten.

Die Karte ist übersichtlich und bietet auch fleischlose Gerichte. Es gibt diverse Kleinigkeiten die sicherlich gut zum ausschliesslichen Weingenuss passen (Käse, Oliven, hausgebackene Brotauswahl). Kleinere Gerichte wie Flammkuchen, Zitronengrasboullion oder Kalbstatar mit gebeiztem Eigelb und Senfmayonaise klingen genauso interessant wie die Hauptgerichte: Quarkknödel gefüllt mit Bergkäse oder die Bavette vom kanadischen Black Angusrind mit Bohnen-Nussstrudel. Eine Mille Feuille von der Birne zum Nachtisch ist sicherlich auch nicht verkehrt.

 

Die Kollegin und ich gönnten uns das angebotene Frühlings-Menü:

7-Kräuter-Schaumsuppe
Kammmuschel im Filoteig
Saiblingskaviar

Geschmorte Lammschulter
Olivengremolata | Maiscreme & Corncake
Grüner Spargel | Jus

Eierlikörstrip mit Schokobiskuit
Kirschsorbet | Grüne Meringe
Ananas-Kokos-Espuma

 

als Amuse Gueule wurden Olivenöl, Salz und das hausgebackene Brot gereicht. Dazu lies ich mir eine kleine Weinbegleitung empfehlen. Ich habe leider völlig vergessen was das war, ich war vom Schwatzen abgelenkt – die beiden Weine passten jedoch hervorragend. das Menü kam 42€ ohne Weinbegleitung. Die Portionen und die optische Aufbereitung waren gerade richtig, der Preis war mehr als angemessen. Die angebotenen Speisen und Getränke kann man auf der Internetseite nachlesen.

Die Bedienung war aufmerksam und zurückhaltend, die Erklärungen zu Wein und Essen waren präzise und informativ. Der Kollege war mit seinem Flammkuchen und dem Kalbstatar  sowie der dafür angepassten Weinbegleitung sehr zufrieden. Das Essen habe ich dieses Mal nicht fotografiert – das hole ich ich beim nächsten Besuch nach – denn den wird es auf jeden Fall noch mal geben.

Mein Essen mit Getränken (Weinbegleitung, Wasser und einem Glas Russian Wild Berry) kam auf angemessene 65 €. Das Preisniveau passt zum Ambiente. Klare Restaurant-Empfehlung meinerseits.

Chateau9 Dresden
Annenstraße 4
01067 Dresden

Reservierung: 0351 30952627
Email: dresden@chateau9.de

chateau9.de

5/5

Direkt an der Frauenkirche findet sich in den Räumen des ehemaligen Maredos nun das Restaurant zum Schwan. Der Name bezieht sich auf ein Vorgänger-Restaurant aus 1740.

Wir waren relativ früh dran und nahmen draussen auf der Terrasse Platz, man kann schön Leute gucken.

Wir hatten etwas zu Feiern und begannen mit einem Glas Crèmant de Loire und nahmen dann anstatt des vielbeworbenen Biers aus der Waldschlösschen-Brauerei lieber die hausgemachte Limonade.

Ich wählte das 250g Entrecote mit schwantastischen Fritten…

… die Begleitung suchte sich aus der Tageskarte Spargel mit Zander aus.

Der Zander war gut, das Entrecote war mir zu zäh und keinesfalls die aufgerufenen 28€ wert.

Die Bedienung war angemessen bemüht, das Essen kam relativ zügig an den Tisch. Wir kamen insgesamt mit den Getränken auf eine Rechnung von 75€ – davon geht sicherlich ein gehöriger Teil in die Lage. Beim Essen sehe ich noch Luft nach oben. Wir geben dem Restaurant zu einem späteren Zeitpunkt noch mal eine Chance.

Preislich gehobene Klasse.

ZUM SCHWAN grill & beer
An der Frauenkirche 13
01067 Dresden

https://zumschwan-dresden.de

3/5