Zum Monatsbeginn waren wir noch in Görlitz. Danach war eigentlich für den Rest des Monats absurd viel Arbeit angesagt – ohne weitere Besonderheiten. Doch das Wetter war teilweise so mies das dann nur der Kamin die Stimmung aufwärmte. Wir zum sehr leckeren Abendessen bei einer Freundin – das war eine schöne Abwechslung .

Ach ja, wir hatten ein Gespräch mit einem Architekten. Wir wollen ja endlich mal das Haus fertig bekommen. Mal schauen, er weiss nicht so recht wie er unser Vorhaben angehen soll. Vermutlich werde ich das am Ende dann doch selbst in die Hand nehmen. Beim nächsten Haus weiss ich was ich anders mache.

Der Rest wie immer in Bildern.

Görlitz hat den Himmel schön.

Diese Tortletts gab es schon bei Omma, die taugen was.

Der Garten hat die Haare schön.

Wimpel richten

Nanü. Warum ich noch gleich hier?

Langsam wachsen die Bäume zu…

Zweimal im Monat am gleichen Platz. Oder auch: Bonjour tristesse – reloaded.

“Lieber eine grünversiffte Zukunft als jahrelangen geistigen Stillstand.” Ich werde mir in 15 Jahren vom Enkelkind nicht nachsagen lassen das ich mich nicht für seine Zukunft interessiert habe.

Für Kaffee war auch mal Zeit.